ESPADEVIDA  -  in Deutschland - Österreich - Schweiz

 

Einladung an die Wohnungsmarkt-Akteure zur gemeinsamen Gestaltung der ESPADEVIDA Zukunft im deutschsprachigen Raum 

 

Einige weitere Beispiele - neben der aktuellen ESPADEVIDA APARTMENT GALLERY - als Anregung für jeweils regionale Kooperationsinteressenten

 

Das ESPADEVIDA WOHN-FORUM - Treffpunkt zum Informations- und Kontaktaustausch für Interessierte aus der Branche und den dieses Thema tangierenden Bereichen. 

 

Information für und zugleich EINLADUNG an alle Akteure auf dem Wohnungs-, Hausbau und generell dem Immobiliensektor, inklusive Vertreter von Städten und Gemeinden, Banken, Genossenschaftsbanken, sowie bereits bestehende oder zukünftig geplante Bau-Genossenschaften. 

 

Ziel des ESPADEVIDA Modells ist es, Anregung für die Realisierung von Wohnparks-, Wohnanlagen, Mehrfamilienwohnhausprojekte - entweder als Multi -Generationen- oder 50+ Generationen Wohnanlage - basierend auf einer erweiterten Form von co-housing (PLUS) zu geben und somit auch im deutschsprachigen Raum während der nächsten Jahre Impulse für regionale Projektteam-Formierungen zu setzen.

 

Jeder, der grundsätzliches Interesse hat, an einer solchen Entwicklung - in welcher Form auch immer - mitzuwirken und mehr Informationen wünscht bzw. Kontaktmöglichkeiten sucht, kann an einem Treffen teilnehmen. Einzelheiten dazu werden im Rahmen der Vorbereitung des "ESPADEVIDA WOHN- FORUM-Treffens" mitgeteilt und koordiniert. Interessierte können sich ab sofort vormerken lassen und werden rechtzeitig informiert.

 

Zum besseren Verständnis steht der erste regionale ESPADEVIDA-Regionalteam-Zusammenschluss und somit die daraus entstandene ESPADEVIDA APARTMENT GALLERY in Spanien als Beispiel Pate. Ja nach Standort , Größe, Art, Architektur, Gestaltung und Umfeld wird und soll natürlich jedes Vorhaben seine völlig eigene Handschrift erhalten, wobei das Spektrum von Mehrfamilienhausanlagen bis zu - in mehreren Stufen - vorausschauend großangelegten Wohnparks mit Einfamilien-, Reihenhäusern, kombiniert mit Mehrfamilienhäusern, reicht.  

 

Sehr viele Varianten sind denkbar. Anregungen und Beispiele zur Gestaltung und Integration dieser Wohnform - auch in bzw. an der Peripherie von Großstädten - z.B. im Rahmen einer großen "Multi Generationen City-Wohn-Galerie" mit 50-100 oder mehr Wohnungen finden Sie unter dem unten aufgeführten LINK. Dort sind auch Anregungen und Beispiele von zentral auf die Gemeinschaftsbereiche ausgerichteten Wohngebäuden, wo die  Freizeitbereiche auch von den Bewohnern im nahen und weiteren Wohnumfeld dieser Gemeinde oder der Stadt evtl. auch noch zusätzlich mitgenutzt werden könnten, falls es sich um ein Grundstück aus dem kommunalen Bestand z.B. für ein Mehr-Generationenprojekt handelt. Viele Gestaltungsmöglichkeiten existieren, wenn man sich rechtzeitig zusammensetzt und zunächst die unterschiedlichen Interessen, Kompetenzen und Kontakte austauscht, um "WIN-WIN" Möglichkeiten für alle Beteiligten harmonisierend auszuloten. 

 

          UNTER DIESEM LINK FINDEN SIE ANREGUNGEN ZU WEITEREN MÖGLICHEN ESPADEVIDA PROJEKT- VARIANTEN. 

 

Es soll das zunächst meist auf rein privater Basis entstandene co-housing weiter aus dem unverdienten Nischendasein befreit werden, in dem ESPADEVIDA bestimmte co-housing Kernelemente aufgreift, aber durch einen flexibleren Gestaltungsrahmen - mit gleichzeitig frühestmöglicher Einbindung professioneller, regionaler Marktteilnehmer - diese Zukunftswohnform nun verstärkt multiplizierbar einem erheblich größeren Nutzerkreis zugänglich gemacht werden.  

 

Durch eine solche gezielt frühzeitig harmonisierend gestaltete Integration innovativer Akteure auf dem Wohnungsbau- und Immobiliensektor kann sich die Mehrgenerationen-Wohnform - genauso wie eine 50+ Generationen Wohnform - bedarfsgerechter und zum Nutzen einer größtmöglichen Anzahl von Interessenten in Zukunft ausbreiten.

 

Das Modell mit dem CLUB-FORUM Umsetzungsvorschlag ist somit eine Einladung, sich zusammen zu tun und entweder diesen ESPADEVIDA-Impuls oder ähnliche, grundlegende Ansätze für eine expansivere Verbreitung zu finden und - durch frühe Integration und Kooperation zwischen Immobilienakteuren und den Kommunen - zu realisieren.

 

Es können bei einem WOHN-FORUM-Treffen durchaus auch noch weitere neue, eigene Umsetzungs- und Produktvariationen und Alternativen in weiteren Kooperationen entstehen, mit dem Ziel nachhaltig harmonisierend gestalteter Gemeinschaftslebensräume. Dies somit nicht alleine nur unter dem Dach von ESPADEVIDA, denn es gibt hier offensichtlich mehr zu tun und mehr Bedarf, als wir in der Lage wären, umzusetzen. Ohnehin leben wir in einer Zeit, wo Kooperationen und strategische Partnerschaften auf Zeit bzw. Produkte begrenzt zum Alltag gehören, um eine erheblich größere Umsetzungskraft und Geschwindigkeit - zum Nutzen aller Beteiligten - zu erreichen.

 

Das ESPADEVIDA Modell bietet somit - unter Einbeziehung des CLUB FORUMs - ein Informations- & Koordinationswerkzeug, das innovative, regional kooperierende Wohnungsbauakteure gezielt mit einem privaten Kreis an Haus- und Wohnungsinteressenten zusammenbringt und die frühestmögliche Einbeziehung und Gestaltung bestimmter, relevanter Gemeinschaftskernelemente ermöglicht.

 

Eine dauerhaft solidere Werthaltigkeit einer solch attraktiven Immobilie mit diesem zeitgemäßen Zusatznutzen ist als weiterer positiver Effekt sicherlich nachvollziehbar, abgesehen vom möglichen Nutzen für eine Wohngemeinschaftsgruppe sowie für  interessierte Kommunen.

 

Auch die Chance für Baufirmen, Baugenossenschaften usw., welche bei einem solchen ESPADEVIDA Gemeinschaftswohnmodell regional exklusiv eingebunden sind, geeignete Grundstücksareale zu finden, werden sicherlich für alle Beteiligte verbessert. Mittlerweile werden in bestimmten Städten Grundstücke schon bevorzugt nach solchen Kriterien vergeben und dies wird sich sicherlich auch noch ständig weiter als zusätzliches Vergabekriterium  verbreiten.

 

Ein regional kooperierendes ESPADEVIDA Projekt-Team kann nicht nur Anregung zu neuen Gestaltungsmöglichkeiten bezüglich der am jeweiligen Ort sinnvollsten Projektart geben, wie z.B. Größe, Raumgestaltung mit Gemeinschaftswohnbereichen, sondern setzt Impulse und motiviert zu neuen, gemeinschaftlichen Gestaltungsprozessen bei zukunftsorientierten Wohnanlagen. Dies ist optimal erreichbar durch den Zusammenschluss auf Zeit von jeweils regionalen, soliden Marktteilnehmern - unter frühestmöglicher Einbeziehung eventuell vorhandener Interessen einer Stadt bzw.Gemeinde. 

 

Das "ESPADEVIDA - CO-HOUSING PLUS"

WOHN-FORUM  -  MÜNCHEN 2020

Unverbindliches Treffen interessierter Marktteilnehmer in kreativer Atmosphäre  

zwecks Informations- und  Kontaktaustausch und ggf. Einleitung möglicher gemeinsamer regionaler Projektkooperationen   

 

Um diesem Anspruch zunehmend gerecht zu werden, soll in der Zukunft, nach Bedarf - jedoch mindestens einmal jährlich - ein Treffen ähnlich gesinnter Akteure in lockerer, ungezwungener Atmosphäre stattfinden, welche sich solchen Zukunftsmärkten  öffnen und deshalb aktuelle Informationen austauschen oder neue Kontakte knüpfen möchten.

                                                  

Hierfür ist das ESPADEVIDA  WOHN-FORUM in Vorbereitung, durch welches - zu gegebener Zeit - der Kreis, der rechtzeitig vorher sein Interesse an einem solchen unverbindlichen Treffen innovativer Marktteilnehmer bekundet hat, informiert wird. Geplant ist das erste ESPADEVIDA BUSINESS FORUM TREFFEN - für Interessenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Raum München.

 

Bei Interesse... 

...reicht zunächst eine kurze, unverbindliche Interessensbekundung um zu gegebener Zeit rechtzeitig kontaktiert und informiert werden zu können.